Ab wann kann man 2019 Feuerwerk kaufen?

Der Jahreswechsel 2019 2020 steht an und für viele gehört hierzu nicht nur ein neuer Kalender, sondern auch ein prächtiges Feuerwerk zu Silvester. Ab wann darf man aber eigentlich Feuerwerk kaufen und ab wann darf dann auch geböllert werden? Übrigens: Über 100 Millionen Euro geben die Deutschen pro Jahr für das Feuerwerk zum Jahreswechsel aus.

Ab wann kann man 2019 Feuerwerk kaufen?

Silvester 2019 - ab wann Feuerwerk kaufen?
Das Zeitfenster, in dem Feuerwerk, Knaller, Fackeln, Räder, Tischfeuerwerk und Co. Gekauft werden kann, ist streng vorgegeben. Der Zeitraum für den Verkauf von Feuerwerkskörpern der Klasse 2 (dazu zählen eben Raketen, Böller, Feuerräder usw.) ist auf ein Zeitfenster in den Tagen kurz vor Silvester beschränkt. Nur drei Tage darf dieses verkauft werden, allerdings sind Verkaufstage gemeint. Normalerweise öffnet sich dieses Zeitfenster am 29. Dezember, allerdings, wenn dieser Tag auf ein Freitag, Samstag oder Sonntag fällt (wie es auch 2019 der Fall ist), dann beginnt der Verkauf bereits am 28. Dezember.

  • 2019 Feuerwerk kaufen ab dem 28. Dezember 2019 (Samstag), da der 29. Dezember ein Sonntag ist.
  • 2020 Feuerwerk kaufen ab dem 29. Dezember 2020 (Dienstag)
  • 2021 Feuerwerk kaufen ab dem 29. Dezember 2021 (Mittwoch)

Wer darf überhaupt Feuerwerk kaufen?

    • Feuerwerk der Klasse 2 darf erst ab 18 gekauft werden.
  • Knallerbsen, Wunderkerzen etc. darf meist bereits ab 12 Jahre gekauft werden.

Feuerwerk zu Silvester – ab wann ist Böllern erlaubt?

Auch wenn vielerorts bereits vor Weihnachten Restbestände von Silvester im Vorjahr verknallt werden oder bereits importiertes Feuerwerk zum explodieren gebracht wird, eigentliche gibt es nur ein sehr enges Zeitfenster für das Knallen. Demnach ist das Vorknallen mit kleinen Kindern um 18 Uhr erlaubt, bereits zu Weihnachten Raketen steigen zu lassen hingegen nicht.

Sprengstoffgesetz regelt Zeit fürs Silvesterknallen

Geregelt ist die Zeit für das Zünden von Feuerwerkskörpern im Sprengstoffgesetz und dies sieht vor, dass nur von 0 Uhr am 31. Dezember bis 24. Uhr am 1. Januar geböllert werden darf. Danach und davor sind allenfalls Wunderkerzen gestattet. Denn diese werden nicht zur Klasse 1 und Klasse 2 von Raketen, Böllern und anderen Feuerwerkskörpern gezählt. Und für die Klasse 1 und Klasse 2 der Böller zählt eben das oben genannte Zeitfenster.

Viele Ausnahmen beim Silvester Zeitfenster

Da es viele Ausnahmen (Gemeinde und Städte gibt), sollte man das Zeitfenster aus dem Sprengstoffgesetz als groben Richtwert nehmen. Wer sich nicht zuvor bei seiner Gemeinde erkundigen kann, sollte davon ausgehen, dass das Abbrennen von Raketen und das Böllern zu Silvester 2019 nur rund um Mitternacht erlaubt ist. Ab ca. 18 Uhr (in Hamburg) bis 1 Uhr (auch in Hamburg) ist es aber zumeist kein Problem.

Ausnahme zum Sprengstoffgesetz

Das Sprengstoffgesetz regelt die Böllerei sehr allgemein. Davon ungeachtet können Gemeinde und Städte noch zusätzliche Regelungen treffen. So gibt es Gemeinden in Deutschland, in denen das Böllern komplett untersagt ist (zum Beispiel wegen Brandgefahr), in einigen Städten ist es in der Nähe von Krankenhäusern nicht erlaubt und in Hamburg zum Beispiel nicht an der Binnenalster. Hier gilt am Silvesterabend nicht nur das Abbrennen von Feuerwerkskörpern als verboten sondern bereits das Mitführen.

Zudem ist in Hamburg das Zeitfenster für das Böllern noch weiter eingeschränkt als im Sprengstoffgesetz. In Hamburg dürfen Raketen und Böllern nur in der Zeit vom 31. Dezember 18 Uhr bis zum 1. Januar 1 Uhr abgeschossen bzw. abgebrannt werden.

Es gibt auch Böllerverbote für ganze Gegenden

Während in Städten meist nur ein örtliches Böllerverbot gilt, wie zum Beispiel in Düsseldorf in der Altstadt, gibt es auch Gegenden, in denen Feuerwerk und Knallerei zu Silvester generell verboten ist. Ein komplettes Böllerverbot gilt für Sylt, Föhr und Amrum.

Feuerwerkskörper Kategorien

Feuerwerkskörper werden teilweise in Kategorien und auch in Klassen eingeteilt. Hier eine Übersicht, was in welche Kategorie fällt.

  • Kategorie F1: Kleinstfeuerwerke, Wunderkerzen, Tischfeuerwerk, Knallerbsen (Scherzartikel). (Klasse 1)
  • Kategorie F2: Kleinfeuerwerke, Raketen, Batterien, Böller, Sonnenräder, Feuerräder, Römische Lichter, Bengalisches Feuer bzw. Bengalische Fackeln und Lichter, Fontänen, Bodenwirbel, Heuler, Feuertöpfe. (Klasse 2)
  • Kategorie F3 und F4: Mittelfeuerwerk, Professionelles Feuerwerk bzw. Kategorie F4 (Großfeuerwerk).

Nicht erlaubt sind alle nicht genehmigungsfähigen pyrotechnische Gegenstände (auch als Polenböller bekannt).

Wer darf Feuerwerk kaufen?

Feuerwerk der Klasse 1 bzw. Kategorie F1 kann bereits ab 12 Jahre gekauft werden und das rund ums Jahr (gerade Knallerbsen sind ja auch zu Silvester sehr beliebt). Für Feuerwerk der Klasse 2 bzw. Kategorie 2 gilt das Zeitfenster von oben (ab dem 29. Dezember bzw. 2019 ab dem 28. Dezember). Gekauft werden darf es aber nur von Volljährigen. Der Verkauf von richtigen Raketen und Böllern an Minderjährigen ist grundsätzlich verboten.

Feuerwerk der Klasse 3 darf nur mit spezieller Erlaubnis gekauft und gezündet werden, Feuerwerk der Klasse 4 darf nur von ausgebildeten Pyrotechnikern und mit offizieller Ankündigung gezündet werden.

Rücksicht nehmen

Für viele Menschen ist die Knallerei zu Silvester ein riesiger Spaß. Aber gerade Tiere (Haustiere und Wildtiere) leiden Jahr für Jahr unter der Knallerei. Viele Tierbesitzer hätten noch nicht mal etwas gegen die Knallerei zu Silvester einzuwenden, schließlich könnte man sich für diesen begrenzten Zeitraum entweder in die Einöde ohne Knallerei begeben oder einfach abgeschottet zu Hause. Allerdings ist das Schwierig, wenn bereits vor Weihnachten geknallt wird. Deswegen wäre es schön, wenn sich die Silvester-Begeisterten wirklich auf das Zeitfenster am Silvesterabend beschränken könnten.

Tierbesitzer sollten sehr vorsichtig in den Tagen rund um Silvester sein. Am besten ist es, Katzen zur Knallzeit (und die beginnt leider schon rund um den 22. Dezember) bei einbrechender Dunkelheit ins Haus zu holen. Mit Hunden sollte man dann nur noch angeleint spazieren gehen. Gut wäre es, wenn sowohl Hund wie auch Katze bei Tasso registriert sind.

Rücksicht sollte natürlich nicht nur auf Hunde, Katzen und Wildtiere genommen werden, sondern auch auf die Mitmenschen. Selbst wenn es nicht verboten ist, sollte rund um Krankenhäuser eben keine Raketen gezündet werden.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.